Übersicht der Kapitel

Eine Friedensvision - In diesen Texten, die zwischen den Jahren 1998 und 2005 entstanden, wurden am Konzept des Friedensmals die Grundlagen für den später realisierten Entwurf des Gartens der Freiheit für die Stadt Bensheim erarbeitet.

+ Bau des Denkmals - Der Fortgang der Bauarbeiten beim Garten der Freiheit in den Jahren 2010 - 2014 wird hier mit zahlreichen Bildern und Erklärungen in 7 Kapiteln gezeigt.




Einweihungen als Entwicklungsschritte

Grundsteinlegung - Am 26. 4. 2010 war die Grundsteinlegung mit Dekan Thomas Groß. Hier begann alles. Es sollte sich zum Garten der Freiheit entwickeln. Das Friedensmal und der ganze Garten sind von diesem Punkt aus konstruiert worden.

Rose des Schalom - Am 17. 5. 2012 wurde die Rose des Schalom eingeweiht und der Ort wurde der Öffentlichkeit zugänglich gemacht. Hier finden Sie Bilder und Texte welche die Eröffnung und Einweihung auch nachträglich erlebbar machen.

Grenzsteineinweihung - Am 21. 10. 2012 wurde der Grenzstein eingeweiht. Die Bilder und Erläuterungen erzählen ein Gleichnis darüber, wie wir wieder ins Herz finden.

Begegnungsfest - Am 18. 5. 2014 feierte die Jüdische Chabad Gemeinde aus Karlsruhe das Fest Lag baOmer im Garten der Freiheit in Bensheim-Hochstädten. Es war ein Begegnungsfest mit den Menschen am Ort.

Einweihung des Gartens - Am 27. 9. 2015 wurde der Garten der Freiheit eingeweiht. Das geschah mit einer Veranstaltung im Rahmen "50 Jahre Beziehungen zwischen Israel und Deutschland".  Veranstaltung: "Ein Fest des Lebens - Heilung tiefer Wunden".  Schirmherrin: Bat-Sheva Dagan.

Wendepunkt fürs Leben - Am 14. 5. 2017 wurde der Wendepunkt fürs Leben im Friedensmal durch Rabbiner Mordechai Mendelson bei einem Begegnungstreffen seiner Gemeinde im Garten der Freiheit in Bensheim-Hochstädten gesetzt. Er weihte damit den Wendepunkt ein und segnete den Ort, indem er den Psalm 126 vorlas.




Hier geht es zum nächsten Hauptkapitel  Über den Ort
oder klicken Sie auf das runde Menüsymbol für das ganze Menü.
  © Text und Bild, Friedensmal Wendepunkt e. V., 2018