Kapitel: In der Öffentlichkeit / Archiv / Kontroverse  -  Navigation: rundes Menüsymbol


Die Ursachen - Hier erfahren Sie die tiefe liegenden Ursachen hinter der Kontroverse ums Friedensmal in den Jahren 2013 - 2014. Hinter der Auseinandersetzung verbarg sich mehr als der Streit über einen 1,3 qm Fläche einnehmenden angeblich illegal gebauten "Jerusalem Grenzstein" aus Odenwald-Quarz auf unserem Grundstück. Der "Stein" ist nur zum "Stein des Anstoßes" und durch den Abrissbescheid zum Symbol geworden.

  • Die Rezensionen zum Buch "Warum die Deutschen, warum die Juden" von Götz Aly machen deutlich, was auch wesentlich zu den Ursachen der Kontroverse ums Friedensmal zählte. Nur unter diesen gesellschaftlichen Bedingungen konnte diese Kontroverse, die schließlich zu einem Abrissbescheid führte, überhaupt entstehen.

Der Abrissbescheid - Gegen den Grenzstein, Bänke und Infotafeln wurde von der Kreisbehörde ein Abrissbescheid ausgestellt. Das nannte sich sehr viel feiner dann Rückbauverfügung.

  • Die Entwässerungsproblematik, die der eigentliche Auslöser für die Anordnung zum Rückbau war wird hier anschaulich in Bildern und Texten geschildert.



Medienberichte - Berichte über die Kontroverse im Hessischen Rundfunk und eine Sammlung von Briefen von Bürgern. Auch die Bürger für Bensheim und der DGB treten dafür ein, dass die künstlerische Gestaltung in ihrer jetzigen Form erhalten bleibt.




Zurück zur Übersicht;  Archiv
Navigation: rundes Menüsymbol.
  © 2018 | Text und Bild | Friedensmal Wendepunkt